interkulturelle Waldorfschule Berlin

Initiatoren und Impulsgeber

Das Projekt zur Gründung einer Interkulturellen Waldorfschule Berlin entstand 2010 auf Initiative des Instituts für soziale Dreigliederung. Durch ein "Sozialwissenschaftliches Forum Berlin" gelang es, viele initiative Menschen zusammenzubringen. Zur selben Zeit wechselte Christoph Doll, der die Interkulturelle Waldorfschule Mannheim mit aufgebaut hatte, ans Lehrerseminar Berlin. Gemeinsam mit vielen erfahrenen Pädagogen und kulturellen Grenzgängern wurde dann 6 Jahre an dem Projekt gearbeitet - in diesem Jahr kann die Freie Interkulturelle Waldorfschule Berlin nun endlich ihre Türen öffnen!

 

Es gab einen großen Kreis von Mit-Denkern, bestehend aus etwa 120 Personen, und ein kleines Team, das kontinuierlich am Konzept arbeitete und die praktische Umsetzung übernahm. Die Mitglieder dieses "engeren Kreises" wechselten im Laufe der Jahre - u.a. gehörten dazu:

 

Sylvain Coiplet
Christoph Doll
Aicha Hamdani
Heidrun Jardner
Birgit Langhans
Johannes Mosmann
Jutta Radekopp
Constance Schmidt
Cecilia Graff
Julie Dibbern
Fridtjof Meyer-Radkau
Nicolay Büttner